BEGIN:VCALENDAR VERSION:2.0 PRODID:PHP METHOD:REQUEST BEGIN:VEVENT DTSTART:20191121T141200 DTEND:20191123T141200 DESCRIPTION:Welchen Stellenwert hat der Körper als Fundament des Wahrnehmens und Handelns in den Praktiken, Feldern und Diskursen der Kulturellen Bildung? Diese Frage soll im Mittelpunkt der 10. Tagung des Netzwerks Forschung Kulturelle Bildung vom 21. bis 23. November 2019 in Merseburg stehen. Die Perspektiven auf den Körper sind vielfältig. Er ist Speicher und Träger von Geschichte, Erfahrungen und Wissen, Akteur sozialen Handelns sowie Ausgangspunkt für Bildungs- und Erkenntnisprozesse. Unabhängig von der Form der Begegnung und Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur, immer ist der Körper involviert. An ihm verbinden sich individuelle und gesellschaftliche Dimensionen: Erfahrungen werden eingeschrieben, Praktiken hervorgebracht, Bestehendes dekonstruiert und Neues erzeugt. Genau diese Implikationen sind für kulturelle Bildungsprozesse grundlegend. In aktuellen Forschungszusammenhängen der Kulturellen Bildung scheint der Körper auf den ersten Blick eine untergeordnete Rolle zu spielen. Doch die Praxen, Künste und aktuellen Diskurse sowie die Forschung selbst zeigen eine Vielzahl an Anschlussstellen, die es gilt, genauer in den Blick zu nehmen. Die Tagung bietet unterschiedliche Formate an, um differenzierte Auseinandersetzungen und Analysen in Theorie und Praxis zu ermöglichen. SUMMARY:Kongress: Wie viel Körper braucht die Kulturelle Bildung? LOCATION:Hochschule Merseburg\, \, \, Merseburg UID:36 SEQUENCE:0 DTSTAMP:20191018T220151 END:VEVENT END:VCALENDAR