Perspektiven wechseln.
Chancen schaffen



Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
  Gefördert von:
  Unterstützt von:


bkj.de

Tagungsrückblick thematisch: Kulturelle Bildung kooperativ


Vortrag: „Neue Allianzen kultureller Bildungskooperationen: Grundlagen auf Basis des Steuerungsmodells der Public Governance“

Vortrag: „Neue Allianzen kultureller Bildungskooperationen: Grundlagen auf Basis des Steuerungsmodells der Public Governance“, Foto: BKJ | Andi Weiland

Wie könnten zeitgemäße Netzwerkperspektiven für die Kulturelle Bildung aussehen? Dieser Frage widmete sich Prof. Dr. Herbert Schubert von der Technischen Hochschule Köln in seinem Beitrag. Dabei beschrieb er einen Entwicklungstrend hin zu mehr Governance-Ansätzen, zu interdisziplinären Kooperationen und zu heterarischen Steuerungsmodellen.

Über den Vortrag


Interview: Ganztag ist keine schulische Erweiterung, sondern ganzheitlich gestalteter Lebensraum

BKJ-Tagung Perspektiven wechseln. Chancen schaffen; Foto: BKJ | Andi Weiland

Im Interview spricht Daniela Biebl von der LKB Bayern mit der BKJ darüber, welche Rolle Kulturelle Bildung in Bayern im Ganztag innehat, was schon alles bewirkt worden ist und welche Leerstellen es noch gibt.

Zum Interview


Weiter-Denkwerkstatt: Kindertageseinrichtungen – Netzwerke und Kooperationen für frühkindliche Bildung

In der Denkwerkstatt zum Thema „frühkindliche Bildung“ trugen die Expert*innen Julia Teek von der Robert Bosch Stiftung und Volker Gerland vom Verband Deutscher Musikschulen ihre Sichtweisen zum Thema bei. Die Präsentationen der Referent*innen stehen zum Download zur Verfügung.

Mehr über die Weiter-Denkwerkstatt


Weiter-Denkwerkstatt: Steuerungsmodelle – Lokale Bildungskooperationen und -landschaften in Zeiten von Governance

In dieser Werkstatt stellte Brigitte Schorn von der Arbeitsstelle Kulturelle Bildung in Jugendarbeit und Schule NRW zunächst die „kommunalen Gesamtkonzepte für Kulturelle Bildung“ als gelungenes Beispiel eines kommunalen Steuerungsmodells vor. Heike Gumz von der Universität Kassel stellte dann in ihrem Beitrag die Historie lokaler Bildungslandschaften dar und beschrieb Entwicklungen, Wirkungsansätze, Diskurse und Erkenntnisse. Die Präsentationen der Referent*innen stehen zur Verfügung.

Mehr über die Weiter-Denkwerkstatt


Weiter-Denkwerkstatt: Kooperationsmittler*innen – Verbände und Koordinierungsstellen als Ermöglichungsstruktur für Kooperationen

Anknüpfend an den Governance Vortrag von Prof. Dr. Herbert Schubert reflektierte diese Werkstatt mit Christina Biundo von der LAG Soziokultur & Kulturpädagogik/Tuchfabrik Trier e. V. und Anke Troschke von der Stiftung Mercator GmbH zwei exemplarische Steuerungsebenen: Top down und buttom up. Diskutiert wurde die Frage, wie beide Steuerungsmodelle zusammen kommen können?

Mehr über die Weiter-Denkwerkstatt


Weiter-Denkwerkstatt: Rahmenkonzepte – Ressortübergreifende Implementierungsstrategien im Zusammenspiel von Staat und Zivilgesellschaft

Weiter-Denkwerkstatt: Rahmenkonzepte – Ressortübergreifende Implementierungsstrategien im Zusammenspiel von Staat und Zivilgesellschaft, Foto: BKJ: Andi Weiland

Am Beispiel von Berlin und Hamburg erklären Sabine Kallmeyer von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin und Dörte Nimz, Geschäftsführerin der LAG Kinder- und Jugendkultur Hamburg die Rahmenkonzepte der beiden Bundesländer. Die Präsentationen der Referent*innen stehen zur Verfügung.

Mehr über die Weiter-Denkwerkstatt


Weiter-Denkwerkstatt: Schulprogramme – Einbindung Kultureller Bildung in Schulentwicklung

Diese Weiter-Denkwerkstatt setzte sich je zur Hälfte aus Teilnehmer*innen der Bereiche Schule und außerschulische Kulturarbeit zusammen. Mit einem Impuls von Dr. Bettina-Maria Gördel und Tom Braun über die Einbindung Kultureller Bildung in Schulprogramme, haben die Teilnehmer*innen über die verschiedenen Gründe für Kulturprofile von Schulen gesprochen. Daraus haben sie Forderungen abgeleitet. Sie Präsentation der Referent*innen steht zur Verfügung.

Mehr über die Weiter-Denkwerkstatt


Weiter-Denkwerkstatt: Qualitätsentwicklung – Qualifizierungsangebote für Kooperationen und interprofessionelle Zusammenarbeit

Martina Kessel vom Bundesverband Tanz in Schulen, Hildegard Strutz vom Landesverband der Kunstschulen Niedersachsen und Franziska Schönfeld von der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel stellen die jeweiligen Qualifizierungsstrategien und -programme der Institutionen, die sie vertreten vor. Die Präsentationen der Referent*innen stehen zur Verfügung.

Mehr über die Weiter-Denkwerkstatt



nach oben | zurück
Diversität anerkennen
Inklusion umsetzen
Zusammenhalt stärken
Seite drucken | PDF der Seite erstellen | Seite empfehlen deliciousWhatsapp | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz