Arbeitsfelder der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung



Initiative Transparente Zivilgesellschaft

BMFSFJ

bkj.de
POSITIONEN >>

Die Positionen der BKJ verdeutlichen die gesellschaftspolitische Relevanz der Kulturellen Bildung. Sie bieten Argumente an und verdeutlichen die Forderungen der Akteure der Kulturellen Bildung für Bildungs- und Teilhabegerechtigkeit von Kindern und Jugendlichen.


Spiel und Kunst von Anfang an

Mit diesem Positionspapier fordern die Mitglieder der BKJ umfassende und qualitativ hochwertige kulturelle Bildungsmöglichkeiten von Anfang an. Sie stellen dar, was Qualität in der kulturellen Bildungspraxis für Kinder von null bis sechs Jahren bedeutet und welcher Entwicklungsbedarf besteht, um sie zu realisieren.

Die Künste in ihrer Vielfalt halten für junge und sehr junge Kinder wertvolle Anregungsimpulse und wichtige Bildungsmomente bereit. Die Mitglieder der BKJ sind deshalb überzeugt: Kunst, Kultur und Spiel sollten für Kinder in ihrer ganzen Vielfalt erlebbar werden. Denn im Erleben künstlerischer Ereignisse und in der praktischen Auseinandersetzung mit Kunst und kulturellen Ausdrucksformen entwickeln Kinder spielerisch ihr Imaginations- und Ausdrucksvermögen, schulen ihre Wahrnehmungsfähigkeit und erwerben künstlerische Fähigkeiten. Dies stärkt Kinder dafür, sich in ihrer Lebenswelt zu orientieren und sich mit ihr sowie mit anderen Menschen auseinanderzusetzen.

Ausgehend von einer Darstellung ästhetischer Erfahrung als Grundlage jeder Form von  – nicht nur kultureller – Bildung, beschreibt das Positionspapier vier Qualitätsdimension für gelingende Praxis Kultureller Bildung für die Jüngsten:

  • das Setting (die Orte, ihre Ausstattung und räumliche Gestaltung),
  • die Haltung der Erwachsenen (Fachkräfte aus den Bereichen Frühkindliche Bildung und Betreuung, Kulturpädagogik und Kunst, Eltern und Familienangehörige),
  • Relevanz (das, was das Kind tut, bekommt für es selbst eine Bedeutung),
  • Partizipation (das Kind hat umfassende Mitgestaltungsmöglichkeiten und kann das eigene Dazutun als wirksam in einem gemeinsamen Prozess mit anderen erleben).

Daraus werden Qualitätskriterien abgeleitet und erläutert sowie Entwicklungs- und Handlungsempfehlungen für die Kulturelle Bildung im Elementarbereich gegeben.

Das Positionspapier wurde im BKJ-Fachausschuss „Kulturelle Bildung von 0 bis 6 Jahren“ erarbeitet und von der BKJ-Mitgliederversammlung am 18. März 2016 in Trossingen verabschiedet.

Weitere Informationen

Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (2016): Spiel und Kunst von Anfang an – Kulturelle Bildung für junge und sehr junge Kinder. Positionen und Ziele. Remscheid.
24 Seiten

0,00 Euro

Bestellmöglichkeit bei Shop Publikationen der BKJ

als PDF zum Download [ PDF-Dokument | 24 Seiten | 858 KB ]


Kulturelle Bildung ist Koproduktion

Die Mitgliederversammlung der BKJ hat im März 2015 eine Stellungnahme verabschiedet unter dem Titel „Kulturelle Bildung ist Koproduktion. Außerschulische und schulische Kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche wirksam entfalten – eigenständig und gemeinsam“.

Weitere Informationen

Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (2015): Kulturelle Bildung ist Koproduktion – Außerschulische und schulische Kulturelle Bildung wirksam entfalten. Positionen und Ziele. Remscheid.
24 Seiten

0,00 Euro

Bestellmöglichkeit im Shop Publikationen der BKJ

als PDF zum Download [ PDF ]


Kultur öffnet Welten – Mehr Chancen durch Kulturelle Bildung

Mit welchen Potenzialen Kultureller Bildung wir gesellschaftspolitischen Herausforderungen begegnen wollen und welche Aufgaben und Perspektiven sich daraus ergeben, haben die BKJ-Mitgliedsorganisationen 2011 in einem grundlegenden Positionspapier dargestellt.

Weitere Informationen

Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (2011): Kultur öffnet Welten – Mehr chancen durch Kulturelle Bildung. Positionen und Ziele. Remscheid.
24 Seiten

0,00 Euro

Bestellmöglichkeit über Shop Publikationen der BKJ

als PDF zum Download [ PDF-Dokument | 24 Seiten | 1 MB ]


Kulturelle Bildung in der Netzgesellschaft gestalten – Positionen zur Medienbildung

Der für die Begleitung und Mitgestaltung des Medienwandels notwendige selbstkritische und innovationsorientierte Reflexions- und Veränderungsprozess wird sich im gesamten Feld der Kulturellen Bildung vollziehen müssen. Alle Akteure in diesem Feld sind aufgefordert, sich der medialen Chancen und Herausforderungen theoretisch, praktisch und programmatisch anzunehmen.

Weitere Informationen

Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (2011): Kulturelle Bildung in der Netzgesellschaft gestalten – Positionen zur Medienbildung. Positionen und Ziele. Remscheid.
16 Seiten

0,00 Euro

Bestellmöglichkeit über Shop Publikationen der BKJ

als PDF zum Download [ PDF | 16 Seiten | 359 KB ]


nach oben | zurück
Demokratie in Not – Aufruf zum Innehalten

/// TERMINKALENDER


Zehntausende demonstrieren gegen Nationalismus und für Kunst- und Meinungsfreiheit
19.05.2019 12:00 - 00:00 Bundesweit
Eine Woche vor der Europawahl sind gestern zehntausende Mens...
BKJ Logo

Fortbildung: „Intercultural Learning for Absolute Beginners”
20.05.2019–24.05.2019 - Oslo (Norwegen)
Die von Erasmus+ und Bufdir (Norwegisches Direktorat für Kin...

Dialogveranstaltung: Bauhaus für alle!
21.05.2019 17:00 - 19:00 Berlin
Wie werden Museen zu lebendigen und offenen Orten? Im Rahmen...





/// SOCIAL MEDIA


       

Diversität anerkennen
Inklusion umsetzen
Zusammenhalt stärken
Seite drucken | PDF der Seite erstellen | Seite empfehlen deliciousWhatsapp | Jobs | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz