Leichte SpracheGebärdensprache
  1. BKJ – Verband für Kulturelle Bildung
  2. Nachrichten
  3. Studie „Online-Interaktionsrisiken aus der Perspektive von Neun- bis Dreizehnjährigen“

Nachricht

Studie „Online-Interaktionsrisiken aus der Perspektive von Neun- bis Dreizehnjährigen“

10.11.21

Titelbild: DKHW

Kinder und Jugendliche sollten vor Mobbing und Cybergrooming geschützt werden, wenn sie soziale Medien oder Online-Games nutzen. Maßnahmen, um solche Interaktionsrisiken zu vermeiden, sind an die subjektiven Bewältigungsstrategien der Kinder und Jugendlichen anzupassen. Welche das sind, beschreibt die neu erschienene qualitative Studie des JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes.

In der Studie „Online-Interaktionsrisiken aus der Perspektive von Neun- bis Dreizehnjährigen“ wurden im Herbst/Winter 2020 sowohl Einzelinterviews mit 14 Heranwachsenden zwischen 9 und 13 Jahren, ergänzt durch kurze Elterngespräche, als auch Online-Erhebungsworkshops im April 2021 durchgeführt. Die Workshops fokussierten die Bewertung von Handlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten in Bezug auf potenziell riskante Online-Kontakte mit fremden Personen, die zuvor in den Interviews erhoben wurden.

Mehr Nachrichten

  • 02.12.21
  • Neuerscheinung

JIM-Studie 2021: Mediennutzung von Jugendlichen in Deutschland

Die im Jahr 2021 erhobenen Daten aus einer repräsentativen Stichprobe von 1.200 Jugendlichen nehmen auch das Medienverhalten in Bezug auf die Corona-Pandemie in

 ...

  • 02.12.21
  • Neuerscheinung

Neue Ausgabe MedienConcret: Trends in der digitalen Jugendkultur

Ob Tiktok, Podcasts oder Serienmarathon: in digitalen Räumen finden junge Menschen kreative Ausdrucksformen und teilen ihre Erfahrungen mit Gleichgesinnten –

 ...

Diese Seite teilen:

 

Gefördert vom

Zur Internetseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) ist der Dachverband für Kulturelle Bildung in Deutschland.