Seite in leichter Sprache öffnenSeite in Gebärdensprache öffnen
  1. BKJ – Verband für Kulturelle Bildung
  2. Nachrichten
  3. „Literanauten“: Förderung für junge Leseclubs

Nachricht

„Literanauten“: Förderung für junge Leseclubs

Ein Projekt von Jugendlichen für Jugendliche

12.04.21

Engagierte Leseclubs aus dem gesamten Bundesgebiet können sich für eine Teilnahme bei den Literanauten bewerben. Gefördert werden Projekte der Kulturellen Bildung, bei denen die Beschäftigung mit Literatur und Sprache im Mittelpunkt stehen.

Bewerben können sich Leseclubs bzw. Literatur-/Schreibgruppen, die aus mindestens sechs aktiven Teilnehmer*innen im Alter von elf bis 18 Jahren bestehen. Ein Peer-to-Peer-Ansatz bildet ein weiteres Förderkriterium für alle Projekte: Die Jugendlichen des Leseclubs sollen selbst als Multiplikator*innen aktiv werden und über ihre eigene Gruppe hinaus weitere Kinder/Jugendliche ansprechen und in das Projekt mit einbeziehen. Dabei steht das Bemühen um junge Menschen in Risikolagen im Fokus. Zielgruppe der Angebote sind Kinder ab fünf Jahren und Jugendliche. Das kann über einen Poetry Slam, (digitale) Schreibwerkstätten, ein Krimidinner, Poesie im öffentlichen Raum, Podcast-Produktionen, Comicworkshops, Film- oder Hörbuchwerkstätten und viele andere unkonventionelle Formate passieren.

Um die Zielgruppe zu erreichen und die lokale Netzwerkstruktur zu stärken, empfehlen sich regionale Kooperationen zwischen den Leseclubs und einer weiteren Einrichtung, z. B. aus dem Bereich der offenen Jugendarbeit, Kindergarten, Hort- und Nachmittagsbetreuung, Schule, Buchhandlung oder (inter)kulturellen Institutionen.

Jährlich findet ein bundesweites zentrales Treffen für bereits aktive wie neue Literanauten-Teilnehmer*innen statt. Dieses dient der Vorbereitung der Jugendlichen, dem Austausch und der Begegnung sowie der Präsentation gelungener Projektbeispiele. Der Arbeitskreis für Jugendliteratur (AKJ) berät die Partner, unterstützt bei der Projektentwicklung und fördert die Veranstaltungen auf regionaler Ebene aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Waldemar Bonsels Stiftung.

Ein Projekt von BKJ-Mitglied:

Arbeitskreis für Jugendliteratur

Der Arbeitskreis für Jugendliteratur ist der Dachverband der Kinder- und Jugendliteratur in Deutschland. Sein Ziel ist die Stärkung der Kinder- und Jugendliteratur und der literarästhetischen Bildung von Kindern und Jugendlichen bundesweit. Seit 1955 ist der AKJ für die Findung und Bekanntgabe des Deutschen Jugendliteraturpreises zuständig. Mit den Preisträgerbüchern unterstützt er außerdem Maßnahmen der Leseförderung.

Er bietet bundesweit Seminare und Symposien zu aktuellen Fragestellungen der Kinder- und Jugendliteratur und der Literaturvermittlung an und engagiert sich in der Autor*innen- und Übersetzer*innenförderung. Weiterhin vertritt der AKJ als deutsche Sektion des International Board on Books for Young People (IBBY) die Belange der deutschen Kinder- und Jugendliteratur bei internationalen Kongressen, Wettbewerben und Messen.

Kontakt:

Arbeitskreis für Jugendliteratur e. V.
Steiner Straße 15, Haus B
81369 München
Telefon +49 (0) 89 - 45 80 80 - 6
Fax +49 (0) 89 - 45 80 80 - 88
Mail info(at)jugendliteratur.org
Web www.jugendliteratur.org

  • Medienbildung
  • Partizipation

Mehr Nachrichten

  • 26.04.21
  • Förderung

IMPULS – Förderprogramm für Amateurmusik im ländlichen Raum

Musikensembles im ländlichen Raum können ab sofort über das neue Programm „IMPULS“ im Rahmen von „NEUSTART KULTUR“ Finanzhilfen beantragen. „IMPULS“ wird vom

 ...

  • 19.04.21
  • Förderung

Förderung von Abschlussarbeiten im Bereich Internationale Mobilität

Das Netzwerk „Forschung und Praxis im Dialog – Internationale Jugendarbeit“ (FPD) möchte das allgemeine Interesse für die Internationale Jugendarbeit als

 ...

Diese Seite teilen:

 

Gefördert durch

Zur Internetseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) ist der Dachverband für Kulturelle Bildung in Deutschland.