1. BKJ – Verband für Kulturelle Bildung
  2. Nachrichten
  3. Forschung zur Digitalisierung in der Kulturellen Bildung

Nachricht

Forschung zur Digitalisierung in der Kulturellen Bildung

Schriftenreihe Kulturelle Bildung und Digitalität

15.10.19

Die Konsequenzen und Potenziale, die die digitale Transformation für die Kulturelle Bildung mit sich bringt, sind bislang weitestgehend unerforscht. Diesem Desiderat begegnet die Richtlinie zur Förderung von Forschungsvorhaben zur Digitalisierung in der kulturellen Bildung, die im Februar 2017 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung veröffentlicht wurde. 13 Verbund- und Einzelprojekte in ganz Deutschland forschen seit Ende 2017 zu digitalen Phänomenen in der Kulturellen Bildung unter anderem in den Bereichen Musik, Literatur, Tanz, Performance und bildender Kunst. Die Forschungsvorhaben zeichnen sich dabei durch eine große Perspektivenvielfalt aus: Neben Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung sind Musikpädagogik, Kunst-, Tanz-, Musik-, Literatur- Medien-, und Sportwissenschaft, Humangeographie, Wirtschaftsinformatik, Medienpädagogik, Informatik und Computerlinguistik vertreten. Das noch junge Instrument der Förderrichtlinie geht mit dem Anspruch einher, die geförderten Projekte aktiv miteinander in Beziehung zu setzen, um so größtmögliche Effizienz und Sichtbarkeit sowohl der Einzelprojekte als auch der projektübergreifend gemeinsamen Forschungsziele zu erreichen. Hierzu wurde ein Metaforschungsvorhaben ausgeschrieben und bewilligt. Das Metavorhaben unter der Leitung von Prof. Dr. Benjamin Jörissen und Prof. Dr. Stephan Kröner (beide FAU Erlangen-Nürnberg) hat zum Ziel, über theoretische Modellbildungen, qualitative Metaanalysen und quantitative Forschungssynthesen die gesellschaftliche und bildungswissenschaftliche Bedeutung der Ergebnisse zu reflektieren und die unterschiedlichen Themenbereiche der Förderrichtlinie auf dieser Grundlage zusammen zu führen. Neben dem wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn ist es ein wesentliches Ziel des Metavorhabens, die Ergebnisse der Forschung auch für die Innovation in den Praxisfeldern der Kulturellen Bildung fruchtbar zu machen und die Befunde und Ergebnisse über den Fachdiskurs hinaus für die Zivilgesellschaft und politische Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger verständlich und handlungsorientiert zu kommunizieren.

Herausgeber*innenBenjamin Jörissen, Stephan Kröner, Lisa Unterberg
Kopaed VerlagSchriftenreihe Kulturelle Bildung und Digitalität
Band 1, München 2019 (Oktober), 228 Seiten
ISBN978-3-86736-522-2
Euro18,80
Online erwerben im Kopaed-ShopBuch: Forschung zur Digitalisierung in der Kulturellen Bildung

Mehr Nachrichten

  • 27.02.20
  • Neuerscheinung

Relaunch der Werkzeugbox „Jugend gerecht werden“

Im Rahmen der Neugestaltung von jugendgerecht.de wurde die Werkzeugbox „Jugend gerecht werden“ mit hunderten Tools für die Jugendgerechtigkeit vor Ort komplett

 ...

  • 26.02.20
  • Neuerscheinung

Praxisleitfaden zu Inklusion und Diversität in Freiwilligendiensten

Der Bundesarbeitskreis FSJ hat Handlungsempfehlungen für inklusive Konzepte und Vorhaben in Freiwilligendiensten veröffentlicht. Der Leitfaden richtet sich an

 ...

Diese Seite teilen:

 

Gefördert durch

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) ist der Dachverband für Kulturelle Bildung in Deutschland.