Leichte SpracheGebärdensprache
  1. BKJ – Verband für Kulturelle Bildung
  2. Nachrichten
  3. Forderung Freiwilliger für mehr Anerkennung

Nachricht

Forderung Freiwilliger für mehr Anerkennung

14.09.22

Bild: Privat

Über 2.600 Freiwillige starteten im September in den neuen Jahrgang der Freiwilligendienste Kultur und Bildung. In den kommenden 12 Monaten übernehmen sie Verantwortung in ihren Einsatzstellen und engagieren sich z. Bsp. in Museen, Theatern oder Kulturvereinen. Dabei sind sie nicht nur aktiv an der Kultur und der Entwicklung des Gemeinwesens beteiligt, sondern haben auch die Möglichkeit, neue Fähigkeiten zu erlernen und in der Umsetzung eigener Projekte Selbstwirksamkeit zu erfahren.

Die Freiwilligendienste Kultur und Bildung leisten damit einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Denn im Kulturbereich ist freiwilliges Engagement eine unverzichtbare Stütze. Es fördert darüber hinaus kulturelle Teilhabe von Menschen und stärkt das soziale Miteinander.

Trotz dieser Bedeutung, stehen Freiwillige oft v. a. vor finanziellen Hürden. Regelmäßig werden daher Forderungen laut, die Situation von freiwillig Engagierten zu verbessern. So äußerte beispielsweise die Bundesfreiwilligenvertretung der Freiwilligendienste Kultur und Bildung des Jahrgangs 2021/2022: „Wir fordern eine größere gesellschaftliche Anerkennung des FSJ und bessere Bedingungen im Freiwilligendienst. Dazu gehört ein bundesweit angeglichenes, an die Lebenshaltungskosten angepasstes Taschengeld sowie eine gesetzliche Regelung der Unterhaltsanspruchsfrage im FSJ, damit sich alle Menschen einen Freiwilligendienst leisten können. Außerdem setzen wir uns für eine Verkürzung der Arbeitszeit, eine Aufnahme der Freiwilligendienste in das Bundesteilhabegesetz und kostenlosen ÖPNV und Fernverkehr ein“, so die Bundesfreiwilligenvertretung der Freiwilligendienste Kultur und Bildung des Jahrgangs 2021/2022.

Diese und weitere Forderungen greift auch die Petition von Freiwilligen „Friede, Freude Ehrenamt? Engagement ist nicht umsonst“ auf, die sich an die Bundesjugendministerin Lisa Paus richtet und bereits durch knapp 35.000 Personen unterzeichnet wurde.

Zur Würdigung und Anerkennung von freiwilligem Engagement findet in der Zeit vom 9. bis zum 18. September 2022 auch die Woche des bürgerschaftlichen Engagements statt. Ziel der jährlichen Aktionswoche des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement ist es, bundesweit auf den Einsatz der vielen freiwillig Engagierten aufmerksam zu machen. Über 13.500 Veranstaltungen, eine Fotoaktion und die Vorstellung der Projekte der Woche begleiten die Kampagne in diesem Jahr.

  • Politik

Mehr Nachrichten

  • 23.09.22
  • Sonstige

Gemeinsam für eine kooperative Bildungslandschaft

Wie kann es gelingen, Kulturelle Bildung in Bildungslandschaften zu stärken? Für die Teilnehmer*innen und Expert*innen am Transfertag der Landesvereinigung

 ...

BKJ-Inhalt
  • 06.09.22
  • Sonstige

BKJ unterstützt weiterhin Internationalisierungsprozesse in der Jugendarbeit

Die Abschlusspublikation und die Erkenntnisse der Initiative Welt-Öffner der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) finden weiter

 ...

Diese Seite teilen:

 

Gefördert vom

Zur Internetseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) ist der Dachverband für Kulturelle Bildung in Deutschland.