Seite in leichter Sprache öffnenSeite in Gebärdensprache öffnen
  1. BKJ – Verband für Kulturelle Bildung
  2. Nachrichten
  3. Deutsches Kinderhilfswerk: Ehrenamtliches Engagement besser fördern und absichern

Nachricht

Deutsches Kinderhilfswerk: Ehrenamtliches Engagement besser fördern und absichern

04.12.20

Eine bessere Absicherung des Engagements und der Beteiligungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen mahnt das Deutsche Kinderhilfswerk anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamtes an.

Eine besondere Bedeutung kommt nach Ansicht der Kinderrechtsorganisation dabei der Kommune zu. Ein guter Ansatzpunkt, um Kinder- und Jugendbeteiligung nachhaltig in den Kommunen zu verankern, sind Kinder- und Jugendparlamente und Jugendforen. Diese sind im Idealfall in unterschiedliche Beteiligungsformen eingebettet, in Schulen und Vereine, in die Jugendverbandsarbeit oder Einzelveranstaltungen.

Rund 30.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind im Rahmen von rund 800 Kinder- und Jugendparlamenten und Jugendforen ehrenamtlich aktiv. Davon mischen sich die gewählten oder nominierten Mitglieder aktiv in die Kommunalpolitik ein. Sie treten als Expert*innen in eigener Sache auf und schärfen den Blick für die Belange junger Menschen.

„Unser demokratisches System lebt auch vom ehrenamtlichen Engagement von Kindern und Jugendlichen. Und für den Fortbestand unserer Demokratie ist das ehrenamtliche Engagement schon im Kindesalter eine der wesentlichen Voraussetzungen. Kinder und Jugendliche setzen sich mit großem Engagement für ihre eigenen Interessen und die anderer Kinder und Jugendlicher ein und leisten damit einen ganz entscheidenden Beitrag, Kommunen noch lebenswerter für junge Menschen zu machen. Eine Studie des Deutschen Kinderhilfswerkes hat gezeigt, dass Kinder und Jugendliche, die selbst aktiv gestalten, sich auch als Erwachsene eher an der Gestaltung des Gemeinwesens beteiligen. Bisher ist der öffentliche Fokus aber zu stark auf das ehrenamtliche Engagement von Erwachsenen gerichtet. Hier gilt es, das kulturelle, soziale und politische Engagement von Kindern und Jugendlichen stärker anzuregen und auszuzeichnen. Wir brauchen aber auch ein generelles Umdenken hin zu mehr Akzeptanz von Kinderinteressen und letztlich auch zur Bereitschaft der Erwachsenen, ihre Entscheidungsmacht mit den Kindern und Jugendlichen zu teilen.“

Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes

  • Partizipation

Mehr Nachrichten

  • 21.01.21
  • Politik

Kinderrechte werden im Grundgesetz verankert

Die Bundesregierung hat am 20. Januar 2021 beschlossen, in Artikel 6 Absatz 2 des Grundgesetzes eine neue Formulierung zu den Kinderrechten aufzunehmen, wonach

 ...

  • 13.01.21
  • Politik

Bildungseinrichtungen als Lern- und Lebensorte auch in der Krise?

Nach dem Jahreswechsel und der weiterhin andauernden Schließung von Kitas und Schulen fragen Politiker*innen und Journalist*innen, wie die Bildungseinrichtungen

 ...

Diese Seite teilen:

 

Gefördert durch

Zur Internetseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) ist der Dachverband für Kulturelle Bildung in Deutschland.