Leichte SpracheGebärdensprache
  1. BKJ – Verband für Kulturelle Bildung
  2. Nachrichten
  3. BKJ-Mitgliederversammlung positioniert sich zu Energiekrise, Ganztag und Ehrenamt

Nachricht

BKJ-Mitgliederversammlung positioniert sich zu Energiekrise, Ganztag und Ehrenamt

27.10.22

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) appellierte auf ihrer Mitgliederversammlung am 21./22. Oktober 2022 an Bund, Länder und Kommunen, Kulturelle Bildung für ein kinder- und jugendgerechtes Aufwachsen auch in Krisenzeiten zu gewährleisten und das zivilgesellschaftliche Engagement der Akteure verlässlich und langfristig zu unterstützen.

Die sich zuspitzende Energiekrise und ihre Begleiterscheinungen bedrohen den Fortbestand der Strukturen Kultureller Bildung und ihrer wichtigen Angebote für junge Menschen. Die Mitglieder der BKJ als Fachverbände, bundesweite Institutionen und Landesdachorganisationen Kultureller Bildung forderten mit der Stellungnahme „Angebote für Kinder und Jugendliche sichern: Kulturelle Bildung darf nicht der Energiekrise zum Opfer fallen“ Bund, Länder und Kommunen zum Handeln auf.

Im Hinblick auf den Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung in der Primarstufe ab 2026 plädiert die BKJ dafür, non-formale und Kulturelle Bildung als feste Bestandteile eines umfassenden chancen- und kindergerechten Förder- und Bildungskonzepts einzusetzen. Sie bündelt ihre Positionen zur Ausgestaltung des Ganztagsanspruchs in der verabschiedeten Stellungnahme „Ganztag – neu ausrichten und mit Kultureller Bildung gestalten“.

Das Recht junger Menschen auf Bildung und kulturelle Teilhabe wurde schon in der Pandemie massiv eingeschränkt. Junge Menschen brauchen jetzt Angebote Kultureller Bildung für ihr Aufwachsen. Die Politik muss dafür Sorge tragen, dass die vorhandenen Strukturen Kultureller Bildung nicht der Energiekrise zum Opfer fallen. Dafür bedarf es verlässliche und langfristige Investitionen in kulturelle Kinder- und Jugendbildung.

Prof. in Dr.in Susanne Keuchel, Vorsitzende der BKJ

Eine intensive, mehrjährige Beschäftigung mit den Rahmenbedingungen ehrenamtlichen und freiwilligen Engagements geht dem verabschiedeten Positionspapier „Ehrenamt und freiwilliges Engagement in Kultur sind unverzichtbar.“ voraus. Es legt zielgerichtet die Herausforderungen freiwilligen Engagements in der Kulturellen Bildung dar und formuliert Handlungsbedarfe zur Förderung dieses zentralen zivilgesellschaftlichen Feldes. Das Positionspapier wird Ende November als gesonderte Publikation veröffentlicht und kann dann hier bestellt werden.  

Zum weiteren Programm der Mitgliederversammlung gehörte eine Fishbowl-Diskussion über Kulturelle Bildung im Kontext eines Systemwandels zu mehr Nachhaltigkeit, zu der Marion Aberle, Leiterin des Fachbereichs Kultur und Kommunikation der Deutschen UNESCO-Kommission und Milena Runte, Referentin im Bereich Jugend der NAJU, als Impulsgeberinnen geladen waren. Im Anschluss an den ersten Versammlungstag fand die feierliche Preisverleihung des MIXED UP Wettbewerbs 2022 statt, auf der zukunftsweisende Ganztagskooperationen in der Kulturellen Bildung ausgezeichnet wurden.

  • Politik

BKJ-Inhalt

Mehr Nachrichten

  • 17.11.23
  • Politik

Bundestagsausschuss macht Kürzungen im KJP rückgängig

Die Kürzungen, die im Haushaltsentwurf 2024 für den Kinder- und Jugendplan (KJP) im Einzelplan 17 (Haushalt des BMFSFJ) vorgesehen waren, wurden vom

 ...

BKJ-Inhalt
  • 17.11.23
  • Politik

Bundestagsausschuss korrigiert Haushaltsentwurf 2024: Kürzungen für Freiwilligendienste zurückgenommen, 2025 ungewiss

In der Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestags, der bis in die frühen Morgenstunden des 17. November 2023 tagte, wurden die im

 ...

Diese Seite teilen:

 

Gefördert vom

Zur Internetseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) ist der Dachverband für Kulturelle Bildung in Deutschland.