KOOPERATIONEN UND
BILDUNGSLANDSCHAFTEN

 BKJ    Weitere Aktivitäten im Fachbereich Kooperationen und Bildungslandschaften



Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.


bkj.de
NACHRICHTEN >>
/// Weiterbildung „aesth paideia“



„aesth paideia“ ist eine praxisorientierte Weiterbildung für Kunst- und Kulturschaffende aller künstlerischer Sparten und für Pädagog*innen, die auf der Grundlage des Konzeptes „Ästhetische Forschung“ von Helga Kämpf-Jansen für die kulturelle Bildungsarbeit in der frühen Kindheit qualifiziert. Die Anmeldung ist bis zum 10. August 2018 möglich.

In dem dialogisch-forschenden Weiterbildungsformat „aesth paideia“ soll die Dimension des Ästhetischen sowie die der ästhetischen Erfahrung ins Zentrum der frühkindlichen Bildungsarbeit gestellt werden. „aesth paideia“ wurde als Forschungsprojekt durch den BMBF gefördert und an der ASH Berlin entwickelt und erprobt.

Ziel ist es, bildungsbereichsübergreifende Formate für die Projektarbeit in der Kita auf der Grundlage ästhetisch-künstlerischer Zugänge anzustoßen. Den Künstler*innen wird vor dem Hintergrund in Zusammenarbeit mit den Pädagog*innen die Möglichkeit gegeben, die eigene ästhetisch-künstlerische Praxis in Reflexion zu theoretischen Bildungs- und Pädagogikdiskursen in Bedeutung für die Bildung zu explizieren und eine ästhetische Bildungspraxis für Kinder in der Kita zu entwickeln.

Folgende Themen stehen dabei im Zentrum der Weiterbildung:

  • Zeitgenössische Künste – erweiterter Kunst- und Erkenntnisbegriff
  • Ästhetische Erfahrung in der Kindheit – Kindliches Bildungshandeln
  • Pädagogische Konzepte (Reggio)
  • Das Konzept „Ästhetische Forschung“ und die „Graphie“
  • Ästhetisch-performativ-dialogische Handlungsdidaktik 
  • Beobachtungskonzepte/Prozess-Dokumentationsformate
  • Konzept „Ästhetische Forschung“ – Ästhetisch-künstlerische Praxis
  • Exemplarisches Praxisprojekt am Veranstaltungsort (zweitägig)
  • Praxisprojektphase in der Kita der jeweiligen Pädagog_in (zehntägig)
  • Kolloquien – Reflexionsarbeiten

Die Künstler*innen werden gemeinsam mit den Pädagog*innen ein Projekt in der Kita durchführen, dokumentieren und mit einem Kolloquium, indem das Projekt präsentiert wird, abschließen.

Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich an Künstler*innen, Erzieher*innen und Leiter*innen aus der Kindertagesbetreuung in Berlin und Brandenburg. Maximal 20 Personen können teilnehmen. 

Weitere Informationen

Die Weiterbildung wird zwischen dem 21. September 2018 und 25. Mai 2019 in Berlin stattfinden.

Ausschreibung: [ PDF-Dokument | 2 Seiten | 90 KB ]

Fortbildungskonzept „aesth-paideia“

1040 mal gelesen


nach oben | zurück
Diversität anerkennen
Inklusion umsetzen
Zusammenhalt stärken
Seite drucken | PDF der Seite erstellen | Seite empfehlen deliciousWhatsapp | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz