KULTURELLE SCHULENTWICKLUNG /// GLOSSAR >>
Kulturpädagogische Bildungsprinzipien

Aus dem Glossar Kulturelle Schulentwicklung.

Für die kulturelle Bildungsarbeit werden bestimmte Prinzipien formuliert, die das Spezifische dieser Arbeit charakterisieren. Kulturelle Bildung gelingt besonders dann, wenn diese Prinzipien berücksichtigt werden. Im Rahmen der Kulturellen Schulentwicklung ergibt sich die Herausforderung, diese Prinzipien – die vornehmlich aus den Handlungslogiken der Jugendarbeit und der Kunst- und Kulturpraxis abgeleitet – in das System Schule zu transferieren. Manche Prinzipen – z. B. die Frage der Freiwilligkeit – sind in der Schule nicht in dem Maße umsetzbar wie z. B. in der Jugendarbeit. Im Rahmen eines Kulturellen Schulentwicklungsprozesses sollte aber für jedes der Prinzipien reflektiert werden, in welcher Form es im Rahmen der Schule ausgeprägt werden kann.

Die zentralen kulturpädagogischen Prinzipien sind:

Als weitere Prinzipen werden genannt: Prinzip des selbstgesteuerten Lernens in Gruppen, Prinzip der Öffentlichkeit und Anerkennung, Prinzip der Zusammenarbeit mit Kulturpädagogen*innen und Künstlern*innen (vgl. Braun/Schorn 2012).

MR 4/2013 

 

Zum Weiterlesen:

BKJ: Dossier "Grundprinzipien Kultureller Bildung" auf der Website unter: www.bkj.de/kulturelle-bildung-dossiers/theoriebildung-und-grundlagen.html

Schorn, Brigitte (2009): Kulturpädagogische Prinzipien integrieren – Praktische Anregungen. In: Magazin Kulturelle Bildung (3/2009) – Kulturelle Schulentwicklung. Download [ PDF | 3,9 MB]

Braun, Tom / Schorn, Brigitte (2012): Ästhetisch-kulturelles Lernen und kulturpädagogische Bildungspraxis. in: Bockhorst, Hildegard / Reinwand, Vanessa-Isabelle / Zacharias, Wolfgang (Hrsg.) (2012): Handbuch Kulturelle Bildung. München: Kopaed, 128-134.

 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterZurück zum Glossar