KOOPERATIONEN UND
BILDUNGSLANDSCHAFTEN

 BKJ    Weitere Aktivitäten im Fachbereich Kooperationen und Bildungslandschaften



Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.


bkj.de
KULTURAGENTEN FÜR KREATIVE SCHULEN NORDRHEIN-WESTFALEN

Tagung: „Mittendrin und auf dem Weg“ // 15./16. März 2018, Remscheid

Wie kann Kulturelle Bildung in (Ganztags)Schulen langfristig verankert werden? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Tagung „Mittendrin und auf dem Weg – Wie Kulturelle Bildung in Koproduktion gelingen kann“ der BKJ am 15. und 16. März 2018 in Remscheid. Im Zuge des Transfers gibt die Tagung Raum für Austausch über Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Programm „Kulturagenten für kreative Schulen NRW“.

Auf Grundlage der langjährigen Erfahrungen von Kulturagent*innen und Akteuren aus dem Landesprogramm werden Einblicke in Prozesse der kulturellen Schulentwicklung, in kommunale Strategien sowie die Zusammenarbeit von Schulen mit außerschulischen Kulturpartnern gegeben. Es wird reflektiert, wie Schulen mit kulturellem Profil – als Teil einer lebendigen Bildungslandschaft in Koproduktion mit Partner der Kulturellen Bildung – zu mehr kultureller Teilhabe von Kindern und Jugendlichen* beitragen können.

Eingeladen sind Fachkräfte* der Kulturellen Bildung, Vertreter*innen aus Schulen, Kommunen, Jugendarbeit und Kultur.

Die Tagung ist eine Veranstaltung der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung im Landesprogramm „Kulturagenten für kreative Schulen NRW“ und findet in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Bildung NRW statt.

Weitere Informationen

Termin: 15./16. März 2018
Ort: Akademie für Kulturelle Bildung des Bundes und des Landes NRW, Remscheid

Programm [ als PDF ]

Anmeldung. Anmeldeschluss ist am 22. Februar 2018.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei. Wenn Sie eine Übernachtung benötigen, kostet das 30 Euro.


Logo Kulturagenten für kreative Schulen NRWDas Programm „Kulturagenten für kreative Schulen NRW“ hat das Ziel, möglichst vielen Kindern und Jugendlichen einen Zugang zur Welt der Künste zu eröffnen, kreatives Denken zu fördern und zu eigenen Erfahrungen mit Kunst und Kultur anzuregen. Teilhabe an Kunst und Kultur soll fester Bestandteil des Alltags von Kindern und Jugendlichen werden, den künftigen Akteurinnen und Akteuren einer kulturinteressierten Öffentlichkeit. „Kulturagenten für kreative Schulen NRW“ baut auf den Erfahrungen des Modellprogramms „Kulturagenten für kreative Schulen“ (2011–2015) auf.

Neun Kulturagent*innen betreuen jeweils ein lokales Netzwerk von drei bis vier Schulen in den Städten Bielefeld, Dortmund, Essen, Münster, Oberhausen, Aachen sowie in der Städteregion Aachen und in zwei weiteren gemeinsamen Netzwerk der Städte Herne, Herten, Dorsten und der Städte Duisburg und Moers. Gemeinsam mit den Schüler*innen, dem Lehrerkollegium, der Schulleitung, Eltern, Künstler*innen und Kulturinstitutionen entwickeln sie ein vielfältiges und passgenaues Angebot der kulturellen Bildung sowie künstlerische Projekte. Je Programmschule gibt es eine kulturbeauftragte Lehrkraft, die gemeinsam mit dem / der Kulturagent/in Kulturteams bildet, Kulturfahrpläne entwickelt und künstlerische Projekte initiiert.

Künstlerische Projekte, die die Schulen mit den Kulturagent*innen, den Kulturinstitutionen und den Künstler*innen im Verlauf des Programms durchführen und für die im Rahmen des Programms das sogenannte „Kunstgeld“ beantragt werden kann, ermöglichen das modellhafte Erproben kultureller Vermittlungskonzepte. Lehrer*innen, Künstler*innen und Kulturschaffende sollen die Qualität und Nachhaltigkeit künstlerischer Angebote sichern und im Rahmen des Programms die dafür erforderlichen Strukturen in den Schulen schaffen und in Kulturinstitutionen anregen.

Besonderer Schwerpunkt des Programms ist die Einbettung der Arbeiten in den Schulen in vorhandene bzw. geplante kommunale Gesamtkonzepte. Die Erfahrungen des Modellprogramms (2011-2015) haben zudem die Notwendigkeit verdeutlicht, im Sinne der Entwicklung einer landesweiten Strategie für Kulturelle Bildung an und mit Schulen in NRW bestehende Landesprogramme systematisch miteinander zu verknüpfen. Die BKJ führt vor dem fachlichen Hintergrund der Nachhaltigkeit und des Transfers daher zum Landesprogramm „Kulturagenten für kreative Schulen NRW“ ein eigenständiges Transferprojekt für die Verankerung von Kultureller Bildung an Schulen in Zusammenarbeit mit Kulturinstitutionen in NRW durch.

Programmwebseite „Kulturagenten für kreative Schulen“


Ansprechpartner*innen

Transferprojekt im Landesprogramm „Kulturagenten für kreative Schulen NRW“

(im Fachbereich Kooperationen und Bildungslandschaften)

 

Allgemeine Informationen
kulturagenten(at)bkj.de

Bianca Fischer
Leitung Transferprojekt „Kulturagenten für kreative Schulen NRW“
02191.794-254
fischer(at)bkj.de

Lena Marie Freund
Referentin Transferprojekt „Kulturagenten für kreative Schulen NRW“
Referentin „Künste öffnen Welten“
02191.794-392
freund(at)bkj.de

Maria Norrenbrock
Referentin Transferprojekt „Kulturagenten für kreative Schulen NRW“
02191.794-252
norrenbrock(at)bkj.de



nach oben | zurück
Diversität anerkennen
Inklusion umsetzen
Zusammenhalt stärken
Seite drucken | PDF der Seite erstellen | Seite empfehlen deliciousWhatsapp | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz