Aus der Praxis

„Das ist unfair!“

Trilaterale Sommerwerkstatt

31.08.18

Eine deutsch-französisch-polnische Jugendbegegnung mit Tanz, Film, Bodypainting und Musik zum Thema Ungerechtigkeit.

Im Sommer 2018 hat die Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (LKJ) Sachsen e.V. in Kooperation mit der französischen Fédération des MJC Bretagne und dem Osiedlowy Dom Kultury bei Jelenia Gora (Polen) eine trilaterale Jugendbegegnung organisiert. Sie wurde von der Bun­desvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) begleitet und mit Mitteln des DFJW gefördert.

Ein multidisziplinäres Projekt

Die Trilaterale Sommerwerkstatt findet jährlich abwechselnd in Polen, Deutschland und Frankreich statt. In diesem Jahr richtete die 23. Trilaterale Sommerwerkstatt im Schloss Schleinitz nahe Meißen vom 13.-22.07.2018 aus. Zum Thema „Das ist ungerecht!“ wurden Workshops in Tanz, Film, Bodypainting und Musik angeboten.

Ziel der Sommerwerkstätten ist es, junge Menschen der drei Partnerländer mit den Mitteln und Methoden der kulturellen Bildung miteinander in Kontakt zu bringen, so dass sie über das gemeinsame künstlerische Schaffen ihre individuellen Prägungen und Sozialisationserfahrungen einbringen und sich bei Spielen, Sprachanimation und gemeinsamer Freizeit- und Abendgestaltung besser kennenlernen können. Dieses persönliche Kennenlernen sehen die drei Partnerorganisationen als wichtigen Grundstein einer weltoffenen Grundhaltung, die sie befördern möchten.

Das Besondere an der Sommerwerkstatt ist ihr kreativ-künstlerischer Schwerpunkt – das gemeinsame Musizieren, Tanzen, Filme machen oder Gestalten verbindet über Sprachbarrieren und kulturelle Hintergründe hinweg. In den ländergemischten Workshops erfordern Abstimmungsprozesse soziale Kompetenzen, jede*r kann seine*ihre Ideen einbringen, sich ausdrücken und sich der Gruppe mitteilen. Über die Arbeit an einem gemeinsamen Thema und der Vorbereitung einer öffentlichen Abschlusspräsentation kommen sich die Jugendlichen näher und der Zusammenhalt wird gefördert. Gut ausgebildete Künstler*innen begleiten die Jugendlichen fachlich und methodisch mit Blick auf interkulturell-pädagogische Aspekte. Höhepunkt war die gemeinsame öffentliche Präsentation der Workshopergebnisse, die in diesem Jahr auf dem Heinrichsplatz in Meißen stattfand.

Das Thema „This is not fair!“ hat die Jugendlichen aufgefordert, sich mit Fragen der Gerechtigkeit zu befassen. Dabei wollten wir kritische als auch positive Sichtweisen auf Gerechtigkeit  beleuchten und künstlerisch reflektieren, vor allem aber die Möglichkeit geben, sich mit der persönlichen Meinung einzubringen und diese auszudrücken.

Anne Buntemann, LKJ Sachsen

Die Sprachanimation als Bindestrich

Aufgrund der marginalen Sprachkenntnisse der Teilnehmenden in den jeweilig anderen Ländersprachen war das Ziel der Sprachanimation, Kommunikation untereinander zu erleichtern und Berührungsängste vordergründig über nonverbale Kommunikation abzubauen. Dies geschah mithilfe von Aktivitäten, die Sprachbarrieren umgehen und das Kennenlernen einfacher Redeweisen sowie die Gruppendynamik fördern sollten. 

Die Sprachanimation ist ein sinnvolles Instrument, um sich mit der jeweils anderen Sprache zumindest im Ansatz vertraut zu machen, aber auch, um Hemmschwellen im Umgang miteinander abzubauen. Die Teilnehmenden hatten sichtlich Spaß und kamen sich näher. Eine gute Ergänzung bot das dreisprachige Vokabelheft, mit dem jede*r Teilnehmende einen kleinen Grundwortschatz erhielt.

TV-Beitrag

Einen lebendigen Einblick in die Sommerwerkstatt gibt der Film „Ferienlager mal anders“ von Meißen-Fernsehen.

Zitiervorschlag

BKJ: „Das ist unfair!“
https://www.bkj.de/internationales/wissensbasis/beitrag/das-ist-unfair/
Remscheid und Berlin, .

Beteiligtes BKJ-Mitglied

Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen

Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen

Die LKJ Sachsen ist der Dach- und Fachverband für die Kulturelle Kinder- und Jugendbildung in Sachsen. Sie vertritt jugend-, kultur- und bildungspolitische Interessen und setzt sich ein für die Anerkennung der Kulturellen Bildung als ressortübergreifende Querschnittsaufgabe. Schwerpunkt ist die Bildungsarbeit für und mit Kindern und Jugendlichen.

Landesweite Jugendkulturtage, Wettbewerbe um den Kinder- und den Jugendkunstpreis, durchs Land ziehende Kulturkarawanen, internationale Sommerwerkstätten, u.v.m. – alle diese Projekte sind mit der LKJ unmittelbar verbunden. Sie sind nachhaltig, innovativ und gehen von den Interessen und Alltagserfahrungen der jungen Menschen aus. Sie schaffen Experimentierräume, eröffnen neue Horizonte und fördern die Lust am Leben und Mitgestalten der Gesellschaft.

Kontakt

Landesvereinigung Kulturelle Kinder und Jugendbildung Sachsen e. V.
Nordplatz 1
04105 Leipzig
Telefon +49 (0)341 - 58 31 46 - 60
Fax +49 (0)341 - 58 31 46 - 69
Mail info(at)lkj-sachsen.de
Web www.lkj-sachsen.de

  • Austausch organisieren
  • Interkulturelles Lernen
  • Jugendaustausch
Typo: 246

Mehr aus der Praxis

„Leben ist Traum“ – deutsch-angolanische Koproduktion der Jugendtheaterwerkstatt (jtw) Spandau (Berlin) und des Theatro Cazenga (Luanda)
Aus der Praxis

„Gesellschaft nicht abbilden, sondern weiterdenken“

TanzTheater

Wie kann ich Einfluss nehmen? Was sind gerechte Modelle für die Welt? Wie entkomme ich den Erwartungen meiner Vorfahren? Schon im 16. Jahrhundert warf der spanische Dichter Calderón mit seinem Versdrama „Leben ist Traum“ diese Fragen auf. Sein Stück ...

Das Gruppenbild zeigt etwa 20 Jugendliche im Freien. Einige tragen mittelalterlich anmutende Kleidung und halten Requisiten wie Pfeil und Bogen oder Fahnen in den Händen.
Aus der Praxis

„Wir erschaffen eine gemeinsame Welt“

Ein deutsch-französisches Rollenspielprojekt zum Thema Flucht und Ausgrenzung. ...

Diese Seite Teilen:

Ihre Ansprechpartner*innen

Porträt von Rolf Witte

Rolf Witte

Leitung Kulturelle Bildung International

Fon: +49 (0) 21 91 - 794 - 391Mail: witte@bkj.de

Porträt von Halina Pasitschnyk

Halina Pasitschnyk

internationaler jugend.kultur.austausch

Fon: +49 (0) 21 91 - 794 - 414Mail: pasitschnyk@bkj.de

Konferenz · 30./31.10.19 · Köln

Hände, die zum "Himmel und Hölle"-Spiel gefaltetes Papier halten, auf dem eine Weltkarte angedeuet ist.

Perspektiven global erweitern

 

Gefördert durch

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) ist der Dachverband für Kulturelle Bildung in Deutschland.

Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.   Ok