Seite in leichter Sprache öffnenSeite in Gebärdensprache öffnen

Aus der Praxis

Innovationen dokumentieren? Kein Problem!

Einblicke in ein tansanisch-deutsches Medienprojekt

14.04.20

Bei der weltwärts-Begegnung der LKJ Baden-Würtemberg „Documenting Innovation“ lernten und erprobten filminteressierte junge Menschen in Deutschland und Tansania, wie man erfolgreich einen Dokumentarfilm dreht.

von Susanne Rehm

Susanne Rehm ist Geschäftsführerin der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Baden-Württemberg. Von 2011 bis 2015 leitete sie dort das Landesprogramms „Kulturagenten für kreative Schulen“.

Dokumentarfilm ist eine Möglichkeit von der Welt zu erzählen. Interessante Menschen und Ereignisse können vorgestellt, die eigene Perspektive auf die Dinge kann dargestellt werden. Wie ist das Leben in Deutschland? Wie ist das Leben in Tansania?

Für die Umsetzung stand das UN-Nachhaltigkeitsziel Nummer 9 „Innovation, Industrie und Infrastruktur“ im Mittelpunkt. Die Teilnehmenden untersuchten dieses Thema anhand selbst gewählter Fragestellungen. Sie beleuchteten den Umgang mit dem Rohstoff „Plastikflasche“, den Zusammenhang von Second Hand Mode und Bekleidungsindustrie und, last but not least, die Bedarfe hinsichtlich Verkehrsinfrastruktur in Deutschland und Tansania. Hierzu recherchierten sie und suchten Drehorte und Interviewpartner*innen.

Gearbeitet wurde in gemischten Teams aus Deutschland und Tansania. Aus Baden-Württemberg konnten acht junge Erwachsene teilnehmen. Das Projekt wurde als weltwärts Begegnung von Engagement Global gefördert und fand in Kooperation mit Tanzania Youth Coalition statt.

Neben Filmworkshops mit professionellen Dokumentarfilmer*innen in Stuttgart und Dar es Salaam, hatten die Jugendlichen die Möglichkeit mit professionellem Filmequipment zu arbeiten und somit hervorragend vorbereitet zu sein auf die Herausforderungen, die Filmemacher*innen erwarten. In Deutschland besuchten sie außerdem die Filmakademie in Ludwigsburg, um sich über die Ausbildungsmöglichkeiten in diesem Bereich zu informieren. Und auf Sansibar die älteste Fernsehanstalt in Tansania, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie die Profis arbeiten.Die Jugendlichen drehten insgesamt drei verschiedene Filme, von denen einige bei einem Filmwettbewerb eingereicht werden sollen. Ein weiterer Film stellt das Gesamtprojekt dar:

Documenting Innovations

Der Film der Jugendlichen zum Thema Mobilität findet sich hier auf YouTube.

Zitiervorschlag

BKJ: Innovationen dokumentieren? Kein Problem!
https://www.bkj.de/internationales/jkaglobal/wissensbasis/beitrag/innovationen-dokumentieren-kein-problem/
Remscheid und Berlin, .

  • Medienbildung
  • Austausch organisieren
  • UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs)
Typo: 122

Partner und Förderer

Ein Projekt der

Logo der BKJ

Gefördert von

Logo von Engament Global – Service für Entwicklungsinitiativen

Mit Mitteln des

Logo des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Im Rahmen von

Logo von weltwärts

Diese Seite teilen:

Film: weltwärts Begegnungen in der Kulturellen Bildung

Ihre Ansprechpartner*innen
Porträt von Volkmar LiebigVolkmar Liebig

jugend.kultur.austausch global

Fon: +49 (0) 21 91 - 93 48 2 - 54Mail: liebig@bkj.de

Portrait von Amanda SteinbornAmanda Steinborn

jugend.kultur.austausch global

Fon: +49 (0) 21 91 - 93 48 2 - 53Mail: steinborn@bkj.de

Internationaler Newsletter jugend.kultur.austausch

 

Gefördert durch

Zur Internetseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) ist der Dachverband für Kulturelle Bildung in Deutschland.