Seite in leichter Sprache öffnenSeite in Gebärdensprache öffnen

Tagungsbericht

Deutsch-polnische Partnertagung 2019

22–24.02.2019, Hamburg

17.07.19

Im Rahmen der jährlichen deutsch-polnischen Partnertagung lud die BKJ außerschulische Akteur*innen des deutsch-polnischen Netzwerks jugend.kultur.austausch vom 22. bis zum 24. Februar 2019 zum Austausch nach Hamburg ein.

Von Christina Lorenz

Die diesjährige Partnertagung fokussierte sich auf das Thema der „Drittmittelgewinnung“ und wandte sich sowohl an erfahrene Träger als auch an Neueinsteiger im deutsch-polnischen Austausch. Insgesamt kamen fünf langjährig- bestehende deutsch-polnische Tandems und über 15 Teilnehmer*innen aus Deutschland und Polen ohne Partnerorganisation zusammen. Die Vertreter*innen kamen aus den Bereichen Kinder- und Jugendtheater, Zirkus, Jugend- und Kulturinstitutionen sowie aus dem Musikbereich.

Kooperationspartner

Im Rahmen einer Kooperation mit der Stiftung Genshagen wurde am ersten Abend der Partnertagung erstmalig das Buch: „Potenziale guter Nachbarschaft. Kulturelle Bildung in Deutschland und Polen“ öffentlich vorgestellt. Es ist in Zusammenarbeit der Stiftung Genshagen mit dem Nationalen Centrum für Kultur aus Warschau (Narodowy Centrum Kultury, NCK) herausgegeben worden. Es wurden jeweils ein Autor aus Polen und Deutschland eingeladen, um eine gemeinsame Diskussion mit dem Publikum anzustoßen. Dr. Karl Ermert sowie Dr. Marek Mutor referierten während der Buchpräsentation zu ihren im Buch veröffentlichten Artikeln. Weitere Informationen zum Buch finden Sie hier.

Peer-to-Peer Austausch und Informationen zum Förderverfahren

Der Schwerpunkt der deutsch-polnischen Tagung lag auch in diesem Jahr wieder auf dem Erfahrungsaustausch der Teilnehmer*innen. Die Partnerwerkstätten der deutsch-polnischen Tandems gaben Raum für Absprachen zur Antragstellung, Erfahrungsaustausch und Rückblicke auf bereits durchgeführte Maßnahmen. Die Partnerbörse wiederum ermöglichte das Kennenlernen und eine erste Vernetzung. So konnten viele Teilnehmer*innen neue Kontakte knüpfen und mit potenziellen Partnerorganisationen aus Deutschland oder Polen erste Begegnungsideen austauschen. Im Verlauf der Tagung hatten die Mitarbeiter*innen der BKJ immer wieder die Möglichkeit Fragen zu inhaltlichen, finanziellen sowie konzeptionellen Anliegen zu beantworten und die Teilnehmer*innen zu beraten.  

Thomas Hetzer berichtetet über aktuelle Entwicklungen und Neuigkeiten im außerschulischen Förderreferat des DPJW in Potsdam und beriet vor allem die Antragsteller*innen aus Polen rund um die Themen Antrag und Verwendungsnachweis.

Auch gab es informelle Zeit für neue Erfahrungen und einen Perspektivenwechsel: Bei einem Besuch des Zirkusprojekts Zartinka konnten die Praktiker*innen der Jugendarbeit nach einer Präsentation der internationalen Begegnungen des Zirkusses, selbst ihre Fähigkeiten an verschiedenen Workshopstationen unter Beweis stellen.

Am letzten Tag stand ein praktischer Workshop zur Gewinnung von Drittmitteln und zu verschiedenen Kanälen des Fundraising auf dem Programm. Angeleitet wurde der Workshop von Michael Teffel, der ebenfalls Mitarbeiter des DPJW in Potsdam und dort für das Fundraising zuständig ist.

Den Abschluss der Tagung bildete eine Auswertungsrunde zum aktuellen Stand der deutsch-polnischen Begegnungsvorhaben. So kristallisierten sich einige neue deutsch-polnische Partnerschaften heraus, die in Zukunft Begegnungen realisieren wollen. 

Für die sprachliche Verständigung sorgten die beiden Dolmetscher*innen Agnieszka Grzybkowska und Piotr Żwak. Moderiert wurde die Tagung von Christoph Schneider-Laris. 

Relevanz für den deutsch-polnischen Austausch

Für die BKJ als Zentralstelle des DPJW ist die bilaterale Partnertagung ein wichtiges Angebot für die Träger des deutsch-polnischen Jugendkultur- und Fachkräfteaustauschs. Sie bieten den Organisator*innen aus beiden Ländern die Möglichkeit, gemeinsam anstehende Begegnungen zu planen und zu konzipieren und sich dabei persönlich und intensiv von den Mitarbeiter*innen der BKJ sowie des DPJW begleiten zu lassen.

Die Partnertagung wurde durch das Deutsch-Polnische Jugendwerk unterstützt. 

Partner und Förderer

 

Logo des Deutsch-Polnischen Jugendwerks
CC BY-SA 4.0

Dieser Text ist lizensiert unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz“und darf unter den Bedingungen dieser Lizenz vervielfältigen und weiterverbreiten werden. Bitte geben Sie als Quelle www.bkj.de an und nennen den Namen des*der Autor*in, falls dieser hier genannt wird.

Zitiervorschlag

BKJ: Deutsch-polnische Partnertagung 2019
https://www.bkj.de/internationales/deutsch-polnischer-jugendkulturaustausch/wissensbasis/beitrag/deutsch-polnische-partnertagung-2019/
Remscheid und Berlin, .

  • Austausch organisieren
  • Austausch finanzieren
  • Jugendaustausch

BKJ-Inhalt

Typo: 321

Diese Seite teilen:

Ihre Ansprechpartnerinnen
Porträt von Karolina KuhnhennKarolina Kuhnhenn

internationaler jugend.kultur.austausch

Fon: +49 (0) 21 91 - 93 48 2 - 57Mail: kuhnhenn@bkj.de

Portrait von Kristin CrummenerlKristin Crummenerl

internationaler jugend.kultur.austausch

Fon: +49 (0) 21 91 - 93 48 2 - 52Mail: crummenerl@bkj.de

Internationaler Newsletter jugend.kultur.austausch

 

Gefördert durch

Zur Internetseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) ist der Dachverband für Kulturelle Bildung in Deutschland.