Fachbeitrag

Inklusion als Aufgabe und Chance für Alle

25.06.19

Barbara Brokamp beschreibt Inklusion als eine Haltung und einen Prozess, der Verantwortungsübernahme auf allen gesellschaftlichen Ebenen erfordert und betont, dass es um mehr geht als die Integration von Menschen mit Behinderung.

von Barbara Brokamp

Barbara Brokamp

Barbara Brokamp ist Mitarbeiterin der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft Bonn im Projektbereich Inklusion.

Nicht erst seit der Ratifizierung der UN-Konvention für die Umsetzung der Rechte von Menschen mit Behinderungen ist Inklusion Thema einer interdisziplinären Debatte über zukunftsfähige Modelle einer menschenfreundlichen und lebenswerten Gesellschaft.

Der Blick auf Veränderungs- und Entwicklungsprozesse gesellschaftlichen  Zusammenlebens wird mit sehr unterschiedlichen Brillen vorgenommen. Je nach persönlichen Vorlieben und Interessen, biografischen  Erfahrungen, beruflichen  Aufträgen oder Expertisen, zugeschriebenen  Rollen oder globalen Herausforderungen stehen Fragestellungen im Vordergrund, werden Bereiche ganz ausgeblendet oder können aufgrund blinder Flecke nicht wahrgenommen werden.

In den vorliegenden Ausführungen geht es um einen Kern, ein Herzstück gesellschaftlicher Veränderungen, der inklusiven Orientierung. Die Grundidee ist mehr als eine temporäre  Maßnahme, sie ist nicht mit einem Projekt erledigt oder mit professionellem Projektmanagement zu bewältigen, sie ist nicht zu delegieren und nicht nur für bestimmte Teile der Gesellschaft relevant. Inklusion ist auf vielen Ebenen wirksam, überall und von jedem gestaltbar und eine Bereicherung für alle.

Den vollständigen Beitrag finden Sie auf der Wissensplattform Kulturelle Bildung Online:

Barbara Brokamp (2016): Inklusion als Aufgabe und Chance für Alle

Über unsere Partnerseite:

Kulturelle Bildung Online

Kulturelle Bildung Online ist eine einzigartige Sammlung von Fachartikeln zu Künsten, Kultur und Kultureller Bildung. Sie bietet vielfältige Einblicke in Theorie- und Praxisdiskurse zu gesellschaftlichen, spartenspezifischen und wissenschaftlichen Themen der Kulturellen Bildung. Die BKJ, die Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW, die Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel und die Stiftung Universität Hildesheim verantworten die Wissensplattform gemeinsam. Sie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

www.kubi-online.de

Zitiervorschlag

BKJ: Inklusion als Aufgabe und Chance für Alle
https://www.bkj.de/inklusion/wissensbasis/beitrag/inklusion-als-aufgabe-und-chance-fuer-alle/
Remscheid und Berlin, .

Typo: 313

Mehr Fachbeiträge

Durch dicke Bretter bohren

Fachbeitrag

Damit sich die gesellschaftliche Diversität in den Freiwilligendiensten Kultur und Bildung widerspiegelt, arbeiten 18 Träger unter dem Dach der BKJ an der Öffnung. Welche Schritte die BKJ und die Träger in diesem inklusiven Transformationsprozess ...

BKJ-Inhalt

Theatre in German schools

Fachbeitrag

Why theater needs to become a “normal” subject in schools and should not only include pure theatre education, but also has to take care of other important educational goals, such as inclusion, diversity, democracy and sustainability. ...

Ihre Ansprechpartner*innen

Kirsten Witt

Stellvertretende Geschäftsführerin / Leitung Grundsatz und Kommunikation

Fon: +49 (0) 21 91 - 794 - 380Mail: witt@bkj.de

 

Gefördert durch

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) ist der Dachverband für Kulturelle Bildung in Deutschland.