Seite in leichter Sprache öffnenSeite in Gebärdensprache öffnen

Deutsche Gebärdensprache

Was ist Kulturelle Bildung? Wer ist die BKJ und was will sie?

Video-Manuskript

Willkommen bei der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung – abgekürzt: BKJ. In diesem Video erfahren Sie, was Kulturelle Bildung ist, wer die BKJ ist, welche Ziele sie verfolgt und in welchen Bereichen sie daran arbeitet, diese Ziele zu erreichen.

Was ist Kulturelle Bildung?

  • Jugendliche erzählen in der Zirkus-Manege berührende Geschichten.
  • Kinder bringen tanzend neue Bewegung in alte Räume.
  • Junge Menschen schaffen mit künstlerischem Witz digitale und analoge Visionen für Morgen.
  • Sie erwecken wundersame Wesen aus Papier und Poesie zum Leben.
  • Oder Sie halten der Welt mit Bildern und Filmen einen Spiegel vor.

All dies und vieles mehr nennen wir „Kulturelle Bildung“. Der Begriff beschreibt Aktivitäten und Angebote, bei denen sich junge Menschen mit kulturellen Ausdrucksformen, Spiel und Kunst beschäftigen und ihre Sichtweisen und Haltungen zeigen, allein oder in einer Gruppe. Kulturelle Bildung verleiht ihnen eine Stimme, lässt sie ihre Fähigkeiten entdecken und gibt ihnen die Möglichkeit, ihr Lebensgefühl auszudrücken. Kunst und Kultur erweitern ihren Horizont, inspirieren sie dazu, eine eigene Meinung zu entwickeln, diese mit anderen auszuhandeln und neue Perspektiven und Interessen zu entdecken. Kulturelle Bildung unterstützt jungen Menschen dabei, zu starken Persönlichkeiten zu werden und zu erleben, dass sie selbst etwas schaffen und die Welt mitgestalten können.

An Kultureller Bildung ist oft der ganze Körper beteiligt. Und auch die Gefühle und der Verstand. Es werden viele verschiedene kulturelle Ausdrucksformen genutzt: Bildende Kunst, Literatur, Digitale Medien, Film, Fotografie, Musik, Rhythmik, Spiel, Zirkus, Tanz und Theater. Diese Vielfalt ist wichtig, weil nicht alle Menschen dasselbe interessiert und begeistert. Ein vielfältiges und flächendeckendes Angebot an Kultureller Bildung trägt zu Bildungsgerechtigkeit, kultureller Teilhabe und gesellschaftlichem Zusammenhalt bei. An Orten der Kulturellen Bildung werden Partizipation und Demokratie gelebt.

Wer ist die BKJ?

Die BKJ ist der Fach- und Dachverband für Kulturelle Bildung in Deutschland. Sie hat über 50 Mitglieder. Diese sind Landesdachverbände und Fachorganisationen der Kulturellen Bildung in verschiedenen künstlerischen Sparten. Einige Mitglieder arbeiten auch spartenübergreifend oder engagieren sich vor allem im Bereich Fortbildung.

Die BKJ vertritt die Rechte und Interessen junger Menschen im Bereich der Kulturellen Bildung. Und sie vertritt die Interessen ihrer Mitglieder gegenüber Politik und Verwaltung auf Bundesebene und international. Die BKJ setzt sich dafür ein, dass Jugend-, Kultur-, Bildungs- und Sozialpolitik die Akteure und Strukturen der Kulturellen Bildung sichern und stärken. Denn Kulturelle Bildung ist eine unverzichtbare öffentliche Aufgabe.

Alle, die sich in der Jugendarbeit, im Kulturbereich oder in der Schule praktisch oder wissenschaftlich mit Kultureller Bildung beschäftigen oder dies planen, berät die BKJ fachlich und strategisch. Sie sorgt für Vernetzung und den Austausch von Wissen und Erfahrungen.

Was will die BKJ?

Die BKJ engagiert sich für gute Praxis Kultureller Bildung in der Jugendarbeit, in Kultureinrichtungen und Vereinen. Auch Schulen und Kindertagesstätten sind wichtige Orte der Kulturellen Bildung, weil dort besonders viele Kinder und Jugendliche erreicht werden können. Die BKJ setzt sich dafür ein, dass außerschulische und schulische Orte in Bildungslandschaften miteinander verknüpft werden und Kultur- und Jugendarbeit gut mit Schulen und Kindertagesstätten zusammenarbeiten. Mehr dazu unter: www.bkj.de/ganztagsbildung

Die BKJ will eine vielfältige Praxis der Kulturellen Bildung, die jede*n anerkennt und bei der alle mitmachen können. Alle Kinder und Jugendlichen sollen in allen Bereichen von Kunst und Kultur ein reichhaltiges und leicht zugängliches Angebot vorfinden, Lebensfreude entfalten und sich künstlerisch, kulturell und sozial entwickeln können – egal, wo sie leben und welche individuellen Voraussetzungen und Bedarfe sie mitbringen. Mehr dazu unter: www.bkj.de/inklusion

Kulturelle Bildung findet auch grenzüberschreitend statt: Internationale Begegnungen rund um Kunst und Kultur ermöglichen Kindern, Jugendlichen und Fachkräften, den eigenen Horizont zu erweitern, Vorurteile abzubauen und Vielfalt zu erleben. Die BKJ unterstützt Akteure der Kulturellen Bildung bei Finanzierung und Organisation von internationalem Jugendkulturaustausch und bei der internationalen Vernetzung. Mehr dazu unter: https://www.bkj.de/internationales

Die BKJ setzt sich für gute Bedingungen für Freiwilliges Engagement in der Kulturellen Bildung ein. Denn freiwilliges Engagement ist eine unverzichtbare Stütze für die vielfältigen Angebote in der Kulturellen Bildung. Kultur ist der drittgrößte Engagement-Bereich in Deutschland. Mehr dazu unter: https://www.bkj.de/engagement

Ein besonderes Format für freiwilliges Engagement sind die Freiwilligendienste Kultur und Bildung. Zusammen mit einem Trägerverbund vermittelt die BKJ in ganz Deutschland rund 2.500 Einsatzplätze in Kultur-, Jugend- und Bildungseinrichtungen. Ein Freiwilligendienst dauert zwischen 6 und 18 Monaten und findet in Voll- oder Teilzeit statt. In Deutschland können alle Menschen, egal wie alt sie sind und woher sie kommen, einen Freiwilligendienst machen. Weitere Informationen gibt es unter: www.freiwilligendienste-kultur-bildung.de

Diese Seite teilen:

 

Gefördert durch

Zur Internetseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) ist der Dachverband für Kulturelle Bildung in Deutschland.