Newsletter Kulturelle Bildung

#ichwählekubi – Gemeinsam für Kulturelle Bildung!

17.09.2021

Am 26. September wird in Deutschland der neue Bundestag gewählt. Plakate besetzen zunehmend alle freien Flächen und versuchen, Stimmen von Wähler*innen zu gewinnen. Die Themen Kultur, Jugend und Bildung sind zwar in den Wahlprogrammen prominent vertreten, kommen aber in den Wahlkampfslogans auf den Straßen, an den Straßenlaternen oder auch in den Fernsehdebatten erstaunlich selten vor.

Womöglich liegt das daran, dass die Bedeutung dieser Themen parteiübergreifend anerkannt wird und sich die Unterschiede kaum für kompakte Slogans oder als Aufmerksamkeitserreger nutzen lassen. Welche für unser Feld relevanten Unterschiede es zwischen den Wahlprogrammen der im Bundestag vertretenen Parteien gleichwohl gibt, erfahren sie in unserer Analyse

Oder liegt die geringe Aufmerksamkeit, die Jugend-, Kultur- und Bildungspolitik in diesem Wahlkampf erfährt, auch daran, dass die Generationen ab 60 Jahren mehr als doppelt so viele potenzielle Wähler*innen stellen wie die Gruppe der unter 30-Jährigen?

Mit unserer Kampagne #ichwählekubi setzen wir uns dafür ein, dass diese Themen präsenter werden und Kulturelle Bildung ihre Wirkung für eine nachhaltige Gesellschaftspolitik entfalten kann – und das letztlich zum Wohle aller Generationen. #ichwählekubi heißt, eine demokratische Ordnung zu wählen, in der das Potenzial der Kulturellen Bildung für sozialen Zusammenhalt und Teilhabe aufblühen kann. #ichwählekubi heißt beispielsweise auch, die Digitalisierung mitgestalten zu wollen.

Über die Zukunftschancen junger Menschen und unserer Gesellschaft wird heute entschieden. Jetzt gilt es, gemeinsam soziale, kulturelle, ökonomische und ökologische Ressourcen für eine nachhaltige, gerechte Gesellschaft zu sichern, die Diversität lebt und die europäisch und international eingebunden ist.

Die Wahlbeteiligung, gerade unter jungen Menschen, wird ein entscheidender Faktor für eine zukunftsorientierte Politik sein. Sie ist laut repräsentativer Wahlstatistik unter dem Durchschnitt, am niedrigsten ist sie bei den 21- bis 24-Jährigen.

Jetzt gilt es, sich zu informieren und wählen zu gehen – und vielleicht auch jemanden zu animieren, mitzugehen!
 

Kulturelle Bildung und die Bundestagswahl 2021



Weitere Nachrichten


Termine


Schultheater der Länder (SDL)

Sonntag, 19. September - Festival - Ulm

, . - -

, . - -

Stellenangebote


Publikationen


Kontakt


Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ)
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (0) 30 - 48 48 60 - 10
E-Mail: redaktion@bkj.de
 

Impressum


Herausgeber
Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ)

www.bkj.de

Küppelstein 34 // 42857 Remscheid
Greifswalder Straße 4 // 10405 Berlin

Fon +49 (0) 30 - 48 48 60 - 0
Fax +49 (0) 30 -48 48 60 - 70
info(at)bkj.de

Vertreten durch
Prof.in Dr.in Susanne Keuchel (Vorsitzende)

Technische Unterstützung
Jürgen Mol
mol(at)bkj.de

Verantwortlich für den Inhalt
Prof.in Dr.in Susanne Keuchel (Vorsitzende)
Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ)
Küppelstein 34 // 42857 Remscheid

Abmeldung
Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr empfangen möchten, können Sie ihn hier abbestellen.

Informationen zum Datenschutz und zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten


Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. nimmt den Datenschutz und damit den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Gerne informieren wir Sie daher über die Art und Weise, wie wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten.

Ihre Daten werden im Namen und Auftrag der
Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ)
Küppelstein 34, 42857 Remscheid
verarbeitet.

Verantwortlich: Prof.in Dr.in Susanne Keuchel (Vorsitzende)

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter www.bkj.de/datenschutz