Arbeitsfelder der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung



Initiative Transparente Zivilgesellschaft

BMFSFJ

bkj.de
NACHRICHTEN ZUR KULTURELLEN BILDUNG >>
17.05.2018 /// Salongespräch: Diskriminierung, Diversität und Inklusion in der Kulturellen Bildung

Bei einem Salongespräch über Diskriminierung, Diversität und Inklusion in der Kulturellen Bildung in Berlin werden Prof. Dr. Maureen Maisha Auma, Hamze Bytyci und Sandrine Micossé-Aikins Auszüge ihrer Beiträge im Buch „weiße Flecken“ vorstellen. „weiße Flecken“ ist eine Buchpublikation, die Diskurse, Essays und poetische Texte bündelt, die sich mit Diskriminierung und Diversität in der Kulturellen Bildung befassen.

Bild SalongesprächLange wurden in der Kulturellen Bildung mit großer Selbstverständlichkeit Angebote für Zielgruppen gemacht, deren Bedürfnisse bekannt zu sein schienen. Dabei wurde nicht berücksichtigt, dass diese Selbstverständlichkeit Machtverhältnisse transportiert und verschleiert. Es ist höchste Zeit zu überprüfen, ob die Kulturelle Bildung ihrem Anspruch, Kunst und Kultur für alle zu machen, wirklich gerecht wird.

Im Buch „weiße Flecken“ werden Strukturen, Praxis und Methoden Kultureller Bildung mit Blick auf Reproduktion und Erstellung von Machtverhältnissen reflektiert. Es geht um Potenziale Kultureller Bildung im Kontext von Empowerment, widerständigem Aktivismus und gesellschaftlicher Transformation.

„weiße Flecken“ ist in der Schriftenreihe Kulturelle Bildung der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) im kopaed-Verlag erschienen: Schütze, Anja; Maedler, Jens (Hrsg.) „weiße“ Flecken. Diskurse und Gedanken über Diskriminierung, Diversität und Inklusion in der Kulturellen Bildung. München: kopaed.

Anja Schütze und Jens Maedler sind im Fachbereich Freiwilliges Engagement und Ehrenamt der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. tätig.

Das Salongespräch ist eine Veranstaltung der BKJ und Diversity Arts Culture – Berliner Projektbüro für Diversitätsentwicklung der Kulturprojekte GmbH zur Diversitätsentwicklung im Berliner Kulturbetrieb. Es wird gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Weitere Informationen

Termin: 26. Juni 2018, 19.00 bis 20.30 Uhr
Ort: PODEWIL, Klosterstraße 68, 10179 Berlin

Das Podewil ist bedingt barrierefrei. Zugang über Rampe und Fahrstuhl an der Vorderseite des Hauses oder über eine Rampe im Hof. Unterstützung bei der Türöffnung ist möglich. Eine barrierefreie Toilette ist vorhanden (Erdgeschoss). Mehr Informationen bekommen Sie an der Pforte: (030) 247 49 700.

Die Veranstaltung ist kostenfrei

Anmeldung bis 24. Juni 2018

Es gibt Zeit für Nachfragen, Käsehappen und nicht-alkoholische Getränke.


1518 mal gelesen

nach oben | zurück
Diversität anerkennen
Inklusion umsetzen
Zusammenhalt stärken
Seite drucken | PDF der Seite erstellen | Seite empfehlen deliciousWhatsapp | Jobs | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz